Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln in der Türkei

Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln in der Türkei

Viele Länder und Organisationen führen heute Studien zur Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln durch. Das wichtigste Ziel dieser Studien ist die Bekämpfung von Arzneimittelfälschungen, die sich unmittelbar auf die Gesundheit der Patienten auswirken. Außerdem zielen diese Studien darauf ab, Lösungen für Fragen wie den Missbrauch von Arzneimitteln, die Rückverfolgbarkeit von Arzneimittelbeständen in den einzelnen Ländern und schnelle Kostenerstattungen zu finden. Dieses Thema ist in vielen Ländern noch in der Entwicklungund wurde nur in ca. 5 Ländern bereits vollständig umgesetzt. Man geht davon aus, dass viele Länder bis zum Jahr 2025 über eine pharmazeutische Rückverfolgbarkeitsinfrastruktur zur Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln verfügen wenn sie ihre Entwicklungen abgeschlossen haben.

Pharmatraceability_Blog_Banner

Die Entstehung der Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln in der Türkei

Die Türkei ist das erste Land, das die durchgängige Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln für die gesamte Pharmaindustrie erfolgreich abgeschlossen hat.

Dieses Programm begann 2008 und wurde 2012 abgeschlossen. Derzeit gilt die Türkei als das Land mit dem umfassendsten und nachhaltigsten System der Stufe 5 (Landesebene) unter den Ländern und Organisationen, die an der Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln arbeiten. Dieses Programm wurde von der TİTCK (Türkische Agentur für Arzneimittel und Medizinprodukte) die dem Gesundheitsministerium der Republik Türkei angegliedert ist finanziert und gemanagt. TİTCK wollte bei der Installation dieses Systems mit einem privatwirtschaftlichen Unternehmen zusammenarbeiten. Ein türkisches Softwareunternehmen sorgte für die Installation und den Betrieb des Systems.

Wie arbeitet das System zur Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln?

Das System hat die GTIN-, GLN- und SSCC-Standards verwendet, die von GS1 vorgegeben wurden. Die Softwareentwickler haben jedoch einen anderen Standard entwickelt, der für ihre Zwecke besser geeignet ist als der von GS1 definierte EPCIS. Wichtige Datenoperationen wie die Überprüfung und gemeinsame Nutzung von Arzneimitteln durch die verschiedenen Teilnehmer wurden ebenfalls von TİTCK-Systemen durchgeführt. Alle Daten werden über Webdienste mit einer sicheren SOAP-Schnittstelle verarbeitet. Das Projekt zur Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln wird mit dem Akronym İTS (İlaç Takip Sistemi) bezeichnet. Alle Arzneimittelhersteller, Importeure und Exporteure, Apothekenlager, Apotheken und Krankenhäuser müssen sich an die von İTS festgelegten Vorschriften halten.

Das türkische System zur Verfolgung und Rückverfolgung von Arzneimitteln verfügt über ein Paketübertragungssystem PTS, das die gemeinsame Nutzung von Datenaggregaten ermöglicht. Dieses System ist auf die gemeinsame Nutzung hierarchischer Daten ausgerichtet, die durch Eltern-Kind-Beziehungen entstehen. Die Akteure des türkischen Systems zur Verfolgung und Rückverfolgung von Arzneimitteln zahlen kein Geld an die Behörden, wenn sie das İTS- und PTS-System nutzen.

Die türkische Pharmaindustrie besteht aus etwa 300 Arzneimittelherstellern und -importeuren, 700 Apothekenlagern, 40.000 Apotheken und über 1000 Krankenhäusern. Einige dieser Akteure sind sehr groß, andere sind kleine und mittlere Unternehmen. Trotzdem erfüllt jeder Beteiligte seine Aufgaben innerhalb des Systems vollständig. Ein erfolgreiches System zur Rückverfolgung von Arzneimitteln kann nur dann erfolgreich sein, wenn jeder Beteiligte seine Aufgaben und Verpflichtungen vollständig erfüllt. Alle Beteiligten der türkischen Pharmaindustrie haben Projektteams für den Erfolg des Projekts gebildet und die Ergebnisse mit der Behörde abgestimmt. Auf diese Weise hat die gesamte Pharmaindustrie ein nachhaltiges System zur Verfolgung und Rückverfolgung von Arzneimitteln zur Bekämpfung von Produktfälschungen geschaffen.

Verpflichtungen der Beteiligten

Die Aufgaben und Funktionen der Beteiligten werden im Anschluss beschrieben.

TİTCK: TİTCK bereitet Gesetze zur Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln vor, erstellt Vorschläge, die die Verwendung des zentralen Systems ermöglichen, und gewährleistet die Sicherheit der Daten.

PHARMA UNTERNEHMEN (Hersteller, Importeure und Exporteure): Die Pharmaunternehmen serialisieren und aggregieren jedes Medikament und organisieren auch die Aufgaben von İTS und PTS.

WARENLAGER: Apothekenlager verteilen ihre eingekauften Produkte an die Apotheken und erfüllen die Meldungen nach den Regeln der Rückverfolgbarkeit während der Lieferkette.

APOTHEKEN: Die Apotheke ist die einzige Instanz, die Medikamente an Patienten verkaufen darf. Die Apotheken müssen jedes verkaufte Arzneimittel an das TİTCK-System melden.

KRANKENHÄUSER: Es liegt in der Verantwortung der Krankenhäuser, die den Patienten verschriebenen Arzneimittel dem TİTCK zu melden.

VISIOTT hat mit seiner Marke AGE seit 2008 Lösungen für die türkische Pharmaindustrie im Bereich der pharmazeutischen Rückverfolgbarkeit geliefert. VISIOTT hat die Lösungen, die es gemäß den Anforderungen der Industrie produziert hat, entwickelt, verbessert und vervollständigt. Bitte klicken Sie auf den untenstehenden Link, um die Software- und Hardware-Lösungen von VISIOTT zur Serialisierung und Aggregation zu sehen.

Da das in der Türkei umgesetzte Rückverfolgungsprojekt für Arzneimittel umfassender, einfacher und nachhaltiger ist als andere Projekte in der Welt, wird es auch in anderen Ländern der Welt angewendet.

NÜTZLICHE LINKS

Gesundheitsministerium der Türkischen Republik – https://www.saglik.gov.tr/
Türkische Agentur für Arzneimittel und Medizinprodukte (TİTCK) – https://www.titck.gov.tr/
Türkische Pharma-Track-and-Trace-Anwendung – https://www.its.gov.tr/
GS1 Türkiye – https://gs1.tobb.org.tr/

FÜR MEHR

SERIALISIERUNG

PRODUKTE ANZEIGEN

RÜCKVERFOLGBARKEITSSOFTWARE

PRODUKTE ANZEIGEN

SUPPORT & DIENSTLEISTUNGEN

UNSERE LEISTUNGEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert